Krone

Wenn die Krone eines Zahnes in hohem Maße beschädigt ist und mit konservierenden Zahnbehandlungsmethoden (z.B. Füllung) nicht aufgebaut werden kann, fertigt man eine Krone an. Die Zahnkrone wird auf dem Zahn mit Hilfe von Zement befestigt, deren Entfernung sollte nur vom Zahnarzt vorgenommen werden.

Brücke

Wenn mehrere Zähne beschädigt sind oder evtl. fehlen, werden diese entweder durch eine Reihe von Kronen oder durch eine Brücke ersetzt. Die Brücke ist eine Zahnkonstruktion, deren „Pfeiler“ die benachbarten Zähnen darstellen. Wenn die Beschädigung eines Zahns so ein Ausmaß annimmt, dass für die Anfertigung einer evtl. Krone keine Möglichkeit besteht, aber die Wurzel noch heil ist, dann muss man den Zahn mit einem Stift stärken, damit darauf die Krone aufgesetzt werden kann.

Wir empfelen die Kronen, Brücken:

  • Um grosse Füllungen zu ersetzen, wenn das Zahnmaterial für eine neue Füllung nicht mehr ausreicht
  • Um schwache Zähne vor Abbruch zu schützen
  • Um abgebrochene Zähne wieder komplett zu machen
  • Um einen Brückenglied zu bilden
  • Um die auf Implantate zu fixieren
  • Um verfärbte, Formschwache Zähne abzudecken
  • Um Zähne, die bereits eine Wurzelkanalbehandlung gehabt hatten abzudecken

Materialien für Kronen und Brücken

OLLVERBLENDETE METALLKERAMIKKRONE

Der Zahnersatz besteht zur Mehrheit aus einem Metallgerüst, das aus Edelmetall (Gold) oder Nichtedelmetall besteht. Auf dieses Metallgerüst gelangt die Porzellan-Verblendung – in der Farbe hergestellt, die den Bedürfnissen des Patienten entspricht, damit der Zahnersatz so mit dem Farbton der im Mund befindlichen Zähne harmonisiert.

METALLFREIE KRONEN

Im Bereich des völlig ästhetischen, einwandfreien Zahnersatzes muss man den metallfreien Zahnersatz hervorheben. Die Vorteile der metallfreien Kronen bzw. Brücken sind, dass die zu 100 % metallfrei und biokompatibel sind.

Diese Art von Zahnersätzen ermöglicht eine hohe Passgenauigkeit. Eine immer wichtigere Rolle spielen die Vollkeramik-, bzw. Zirkonoxid-Kronen. Dabei wird der nach der Zahnvorbereitung vom Zahnarzt gemachte Abdruck mit dem Scanner erfasst. Aufgrund der Daten fertigt ein computergesteuertes Gerät das Gerüst an, darauf fertigt der Zahntechniker die Verblendung an. Dieses Verfahren ist die Garantie für perfekt ästhetische Wirkung und für hochgradige Präzision.

ZIRKONKRONE, PORZELLANKRONE, METALL-KERAMIK-KRONE – FÜR WELCHE SOLL ICH MICH ENTSCHEIDEN?

Rein aus Porzellan gefertigte Zahnkronen enthalten kein inneres Gerüst, so sind sie wesentlich verletzbarer,

als Kronen mit Zirkongerüst. Metall-Keramik-Kronen bauen auf einem inneren Metallgerüst auf, somit sinkt ihre Lichtdurchlassfähigkeit, außerdem können mit der Zeit die Zahnränder vergrauen.

Zirkonkronen verfügen über ein Zirkongerüst im Zahnfarbton, auf das Verblendporzellan gelangt, auf diese Weise kann haltbarer, fester und ästhetischer Zahnersatz gefertigt werden.

Risiko Metallallergie

Mit jeder Form von zahnmedizinischem Fremdmaterial bewegt unsere Zahnklinik sich im Restrisiko-Bereich. Eine Risikofreiheit erreicht unsere Zahnklinik nur mit körperidentischem Material. Aber wir können das Risiko mit vollkeramischen Kronen und Brücken aus Zirkonoxid erheblich reduzieren.

Wenn einer oder mehrere Zähne fehlen, müssen die fehlenden Zähne ersetzt werden. Wenn sich neben der Lücke Zähne befinden, kann eine Brücke angefertigt werden. Dann werden auf die neben der Lücke befindlichen Zähne Kronen angefertigt und diese halten den fehlenden Zahn, die Lücke wird damit überbrückt.So kann man eine vollständige Kaufunktion herstellen und darüber hinaus im sichtbaren Bereich auch ein ansprechendes Äußeres, normale Sprachfunktion erzielen.

Eine Brücke besteht immer aus Brückenankern und Brückenzwischengliedern – dabei können als Anker natürliche Zähne oder Implantate (Implantatbrücke) bzw. eine Kombination beider dienen. Die Anfertigung einer Brücke erfolgt in mehreren Sitzungen: kleinere Brücken (z. B. bei nur einem fehlenden Zahn) benötigen eventuell nur zwei Sitzungen. Bei größeren Brücken kann sich die Behandlung über vier oder fünf Sitzungen erstrecken, da wiederholte Gerüsteeinproben beim Zahnarzt und erneutes Anpassen der Brücke im Zahntechniklabor erforderlich sein können. Vor der Anpassung und Eingliederung müssen jedoch zunächst vom Zahnarzt eventuelle Schäden an Zähnen, Zahnfleisch und Zahnwurzeln beseitigt werden, da nur intakte oder entsprechend behandelte Zähne der Brücke sicheren Halt geben können. Auch müssen die Pfeilerzähne beschliffen werden, um anschließend die Kronen aufsetzen zu können. Während den einzelnen Sitzungen werden die abgeschliffenen Pfeilerzähne mit provisorischen Kronen vor äußerlichen Einwirkungen geschützt.

KONTAKT

A honlap további használatához a sütik használatát el kell fogadni. További információ

A süti beállítások ennél a honlapnál engedélyezett a legjobb felhasználói élmény érdekében. Amennyiben a beállítás változtatása nélkül kerül sor a honlap használatára, vagy az "Elfogadás" gombra történik kattintás, azzal a felhasználó elfogadja a sütik használatát.

Bezárás